Räucherhäuser

Die bekannten traditionellen Räuchermännchen aus dem Erzgebirge sind weithin bekannt. Zunächst stellte man dort die Räucherkerzen auf eine feuerfeste Unterlage und hatte noch keine Männel. Die gedrechselten Figuren entstanden Mitte des 19. Jahrhunderts in der Nähe von Seiffen. Die ersten Figuren waren Typen aus dem Volk wie Pilzsammler, Waldarbeiter und Bergmann. Bei den Duftnoten gibt es heute unzählige Richtungen - ich persönlich finde Tanne, Sandel und erzgebirgischen Weihnachtsduft am schönsten.

Es muss ja nicht immer ein Räuchermännchen sein, oder? Durch meine Teelichter kam ich auf eine andere Idee: Räucherhäuser aus Fichte. Diese Häuser kombiniere ich mit den handgedrehten Bäumen. Alles was Sie zum Räuchern benötigen, ist eine kleine Räucherkerze. Sogar in der Sommerzeit kann so ein Räucherhaus genutzt werden, um z.B.  mit Kerzen gegen Mücken eingesetzt werden. Die passenden Räucherkerzen finden Sie bei mir im Shop.

Probieren Sie es doch einfach aus!?