Türchen Nr. 10: Der Nussknacker

Eine Weihnachtszeit ohne einen berühmten Nusknacker? Diese grimmige Gesellen gehören in jedes Haus und sind eines der Weihnachtssymbole aus dem Erzgebirge.

Nachdem der Bergbau im 19. Jahrhundert immer mehr im Erzgebirge verschwand, suchten die Bergmänner nach neuen Einkommensquellen. Besonders im Spielzeugwinkel zwischen Seiffen, Olbernhau und Neuhausen suchte man mit dem Drechseln und Schnitzen neue Wege.

Den ersten Nussknacker in der heutigen Form entstand um 1870 in der Werkstatt von Friedrich Wilhelm Füchtner.

Das große Maul und die grimmige Erscheinung sollte Respekt einflößen und wurde aber auch als Karikatur von Napoleon oder Bismarck verwendet.

Bis heute stellt die Werkstatt Füchtner die traditionellen Nussknacker her und gibt das Wissen von Generatiion zu Generation weiter.

Sogar ein Nussknacker-Museum gibt es im Erzgebirge. In Neuhausen kann man knapp 6000 Nussknacker bewundern. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.